Werkzeuge für landwirtschaftliche Kooperationen

Anleitung zum Umgang mit den Werkzeugen

Diese „Werkzeuge für landwirtschaftliche Kooperationen“ sind in erster Linie für landwirtschaftliche Betriebsgemeinschaften gedacht. Die Methoden eignen sich aber auch für Kooperationen in anderer Form, z.B. für Kooperationen über die Wertschöpfungskette. Nur die Beispiele und die Intensität der Bearbeitung der einzelnen Arbeitsfelder sind dann auf andere Bedürfnisse anzupassen.

Wer ist angesprochen?
Alle Mitglieder einer Gemeinschaft, die aktiv beteiligt sind. Also alle Gesellschafter, aber auch Angestellte die über einen längeren Zeitraum am Gewinn und Verlust der Gesellschaft teilhaben.

Der Werkzeugkoffer besteht aus 12 Arbeitsfeldern.
Sich neu gründenden Gemeinschaften empfehlen wir, die Arbeitsfelder im Uhrzeigersinn, beginnend mit der Prozessvereinbarung, zu bearbeiten. Damit schaffen Sie sich eine gute Basis für das Gelingen Ihrer Kooperation.

Das Diagnoseinstrument ist für bestehende Gemeinschaften gedacht. Wenn es nicht ohnehin für Sie ansteht, alle Arbeitsfelder auf einen aktuellen Stand zu bringen, empfehlen wir, die Fragen dieses Diagnosewerkzeuges gemeinsam zu beantworten. Damit stellen Sie fest, welche Arbeitsfelder am dringendsten zu bearbeiten sind. Wir empfehlen, die ausgewählten Arbeitsfelder ebenfalls im Uhrzeigersinn oben beginnend zu bearbeiten.

Das weitere Vorgehen wird im Arbeitsfeld „Vereinbarung“ besprochen.

fertigkeiten und weiterbildung
Foto: Martin Bienert, www.alpsicht.ch

Fertigkeiten und Weiterbildung